Orbital

Unter einem Orbital verstand man ursprünglich zwei Piercings (Stichkanäle), die durch einen Ring miteinander verbunden sind, meist zwei Lobe- oder Helix-Piercings. Heute wird der Begriff fälschlicherweise, aber weit verbreitet benutzt, wenn man sich einen Inner Conch (platziert in der Mulde der Mitte der Ohrmuschel) stechen lassen will und ein Ring eingesetzt werden soll. Wir bleiben aber bei dem Begriff. 

Ob in einer oder in zwei Sitzungen gestochen, ein Orbital muss sehr exakt positioniert sein, um Spannungsschmerzen und unnötige Reizungen zu vermeiden.

Es sollte dafür also wirklich nur ein professioneller Piercer aufgesucht werden.

Übersicht Piercing

Jetzt Termin buchen